Verjährungsfristen überprüfen

Jährlich gehen durch außer Acht gelassene Verjährungsfristen für Zahlungsansprüche mehrere Millionen Euro verloren. Rechtzeitig zum Jahresende sollten daher alle Außenstände auf mögliche Verjährung überprüft werden.

Säumige Schuldner sind keine Seltenheit. Und nicht wenige profitieren davon, dass Gläubiger ihre Ansprüche nicht geltend machen, sodass diese schließlich verjähren. Denn: Nach Ablauf der Verjährungsfrist kann der Schuldner die Zahlung verweigern. Eine gerichtliche Durchsetzung seines Zahlungsanspruchs ist dem Gläubiger dann nicht mehr möglich, obwohl sein Anspruch durch die Verjährung nicht erlischt. Aus rechtlicher Sicht bleibt der Anspruch bestehen und der Schuldner kann ihn freiwillig erfüllen.

Die regelmäßige Verjährung beträgt in Deutschland drei Jahre. Die regelmäßige Verjährungsfrist beginnt mit dem Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist. Im Jahre 2008 entstandene Ansprüche sind mit Ablauf des 31.12.2011 verjährt.