IRAN AUF DEM WACHSTUMSKURS

Inmitten der internationalen politischen Turbolenzen, scheint der Iran die ersten Früchte seiner politischen Neuorientierung und dessen Reintegration in die Weltgemeinschaft zu ernten. Seit der Unterschrift des Atomdeals mit den 5+1 Mächten in 2015 hat sich sehr viel getan in dem ressourcen-reichen Land. Alleine in den ersten 9 Monaten des vergangenen Jahres wurden Wirtschaftsdelegationen aus 140 Ländern willkommen geheißen. Trotz der schwierigen geschäftlichen Rahmenbedingungen und den noch vorhandenen Barrieren im Bereich des Bankenwesens, Finanzierung und Geldtransfers wurden laut der Nachrichtenagentur Reuters 107 große internationale Geschäftsabschlüsse mit iranischen Gesellschaften verbucht. Zugegeben fallen 85% davon auf staatliche oder staatsbezogene iranische Unternehmen. Aber auch mittelständige Unternehmen haben den lukrativen und vielversprechenden iranischen Markt für sich entdeckt, denn die Mehrheit der Delegationsteilnehmer ist Mittelständler. Großer Nachholbedarf besteht überall in dem recht diversifizierten und industriell erfahrenen Land. Deutschland ist unteranderem im Bereich Maschinenbau, Energie und Automobilindustrie sehr engagiert, während Italien und Österreich verstärkt in Öl und Gas Sektor aktiv sind. Dabei liegt der Schwerpunkt nicht nur auf Verkauft von Gütern, sondern auch auf Dienstleistungen und sogar auf Import von verschiedenen Produktgruppen aus dem Iran.

 

Das Potential für Unternehmen aus Südtirol ist in zahlreichen Wirtschaftssektoren vorhanden. Der Tourismus-und Hotelbranche ist eines der am schnellsten wachsenden Bereichen. Mit nur 107 4 und 5sterne Hotels, die fast alle in einem recht dürftigem Zustand sind, braucht Iran mehr als 500 neue Hotels um jährliche Wachstum von 20-25% zu bewältigen. Gerade die Wintersaison in den schneebedeckten Bergen bietet gute Investitionsmöglichkeiten für erfahren Unternehmen. Die Logistikbranche ist im Aufbau, um die Wiederbelebung des Handels zu meistern. In der Öl und Gas Industrie sind noch erfahrene Unternehmen im Bereich Service und Reparatur schwer gefragt. Die Liste der Bedürfnisse des 80 Millionen Verbraucher Marktes scheint endlos. Mit ein wenig Erfahrung im internationalen Geschäft, etwas Geduld und Mut können Unternehmen aus Südtirol auf interessante Geschäftsmöglichkeiten in diesem aufstrebenden und spannenden Land treffen.

 

Autoren und Berater für das Land Iran:

Mazdak Rafaty, Lic Consulting und

RA Dr. Massimo Fontana Ros, MFontana Ros & Partners

info@mfr-business.com

Tel. + 39 0471 053400 oder +39 331 7116211